wohnservice wien - Alles rund ums Wohnen

FAQ
FINDE DEINE ANTWORTEN.

Angebot

Wohnungssuchende, die sich für ein Planungsprojekt eingetragen haben, sind als InteressentInnen vorgemerkt. Wenn genaue Preise und Vergabepläne vorliegen, werden die Wohnungen vergeben. Dann werden alle, die sich für das Planungsprojekt interessieren, gereiht und von unserem System automatisch per E-Mail verständigt. Wenn du noch Interesse hast, ist es wichtig, dass du dich verbindlich für eine konkrete Wohnung im Projekt einträgst. Die Reservierungsfreigabe erfolgt per Mail und ist drei Tage (inkl. Verständigungstag) gültig.

Eigenmittelersatzdarlehen

Wer nicht über die erforderlichen finanziellen Mittel verfügt, kann für die Aufbringung der Eigenmittel das sogenannte „Eigenmittelersatzdarlehen" oder „Ein-Prozent-Landesdarlehen" zur Wohnraumfinanzierung des Landes Wien in Anspruch nehmen. Der Antrag dafür muss beim zuständigen Kreditinstitut gestellt werden. Dieses Ansuchen wird in weiterer Folge an die Abteilung Wohnbauförderung und Schlichtungsstelle für wohnrechtliche Angelegenheiten (MA 50) zur Genehmigung weitergeleitet.

Das Land Wien gewährt das Eigenmittelersatzdarlehen bis zum 20. Jahr nach der Benützungsbewilligung, wenn aufgrund der Haushaltsgröße und des Familieneinkommens die Aufbringung der Eigenmittel nicht - oder nur teilweise - zumutbar ist. Jungfamilien oder begünstigte Familien können neben dem Eigenmittelersatzdarlehen ein weiteres Darlehen zur Finanzierung der Grundkosten-Eigenmittel, die sogenannte Jungfamilienförderung, erhalten.

Die Jungfamilienförderung ist nur in Verbindung mit einem Eigenmittelersatzdarlehen möglich. Eine Jungfamilie liegt dann vor, wenn kein Familienmitglied älter als 40 Jahre alt ist oder eine Familie mindestens drei Kinder hat oder ein behindertes Familienmitglied (Behinderungsgrad mehr als 45 %) im Familienverband lebt. Die Verzinsung und Rückzahlung beginnt erst nach fünf Jahren. Das Eigenmittelersatzdarlehen für die Baukosten und das Grundkostendarlehen werden halbjährlich mit 0,5 % verzinst (d.h. ca. 1 % pro Jahr).

Gemeindewohnung

Die Unternehmung "Stadt Wien - Wiener Wohnen" verwaltet, saniert und bewirtschaftet die städtischen Wohnhausanlagen. Dazu gehören rund 220.000 Gemeindewohnungen (davon rund 1.800 HausbesorgerInnen-Dienstwohnungen und 7.500 Wohnungen in Fremdverwaltung), 6.000 Lokale und über 47.000 Garagen- und Abstellplätze.

Reihung

Pro Wohnung werden jeweils maximal zehn Interessenten angenommen. Wenn du auf der Warteliste für eine Wohnung bist, kontaktieren wir dich, sobald du an die erste Stelle vorgerückt bist.

Wiedervermietungen

In diesen Wohnungen hat schon jemand vor dir gewohnt. Bei diesen Wohnungen ist ein Teil der Baukosten bereits abbezahlt und man kann meist rasch einziehen.

Zimmeranzahl

Die Zimmeranzahl hängt bei geförderten Wohnungen von der Anzahl der mit einziehenden Personen ab. Als Faustregel gilt: maximal mögliche Zimmeranzahl = Anzahl der Personen +1. Wenn du allein einziehst, kannst du also max. eine Zwei-Zimmer Wohnung bekommen. Wenn ihr als Paar einzieht, könnt ihr bis zu drei Zimmer bekommen.

Eigenmittel

Bei allen geförderten Wohnungen ist neben den monatlichen Kosten einmalig ein Finanzierungsbeitrag (auch: Eigenmittel, Grund- und/oder Baukostenbeitrag) zu zahlen. Er besteht aus anteiligen Grund- und Baukosten und ist von den MieterInnen bei Abschluss des Anwartschafts- oder Mietvertrages bzw. bei Bezug als Beitrag zur Finanzierung der Grund- und/oder Baukosten an die gemeinnützige Bauvereinigung zu bezahlen. Die Höhe des Finanzierungsbeitrages ist von verschiedenen Faktoren wie z.B. der Größe des Bauvorhabens und von den Förderungsmöglichkeiten abhängig. Bei Beendigung des Mietverhältnisses wird der Finanzierungsbeitrag an die MieterInnen zurückgezahlt. Nach der derzeit geltenden gesetzlichen Regelung wird der Finanzierungsbeitrag jährlich um 1 % abgewertet („Verwohnung").

Bei sanierten Wohnungen ist statt dem Finanzierungsbeitrag eine Kaution zu bezahlen. Nur in bestimmten Fällen fallen Eigenmittel an.

Eigentumsbegründung

Neben den Eigentumswohnungen gibt es auch bei vielen Miet- und Genossenschaftswohnungen eine "Option auf Eigentum", d. h. man kann diese Wohnungen zwischen dem 10. und dem 15. Jahr zu einem dem jeweils aktuellen Marktwert entsprechenden Preis kaufen. Die beim Wohnungsbezug bezahlten Eigenmittel werden angerechnet.

Genossenschaftswohnung

Genossenschaftswohnung wird gerne umgangssprachlich als Begriff für geförderte Wohnungen verwendet. Eine Genossenschaftswohnung liegt dann vor, wenn der Bauträger die Rechtsform einer Genossenschaft aufweist. Mit dem Abschluss des Nutzungsvertrags wirst du auch Vereinsmitglied dieser Genossenschaft und bist Nutzungsberechtigte/r.

Vergabeprojekte / Vergabewohnungen

Wenn Wohnprojekte schon so weit fortgeschritten sind und es bereits verbindliche Angaben zu Preisen und Grundrissen gibt, sind die Wohnungen als Vergabeprojekte sichtbar. Neben Neubauwohnungen (Miete oder Eigentum) können das auch sanierte Altbauwohnungen (Miete oder Eigentum) sein. Vertragspartner sind hier meist private Hausverwaltungen oder EigentümerInnen.

Wenn du die Grundvoraussetzungen für das Wiener Wohn-Ticket erfüllst, dann kannst du dich für max. drei Vergabeprojekte eintragen.

Wiener Wohn-Ticket

Auf www.wohnberatung-wien.at erhältst du dein persönliches Wiener Wohn-Ticket und kannst dich somit für alle Wohnungen aus dem geförderten und kommunalen Wohnbau eintragen.

Zu erfüllende Grundvoraussetzungen:
- Vollendung des 17. Lebensjahres
- Zwei Jahre Hauptwohnsitz an der aktuellen Adresse in Wien (Einreichadresse)
- Österreichische StaatsbürgerInnen oder diesen Gleichgestellte
- Unterschreitung der Einkommenshöchstgrenzen (ausgenommen WBI und gefördert sanierte Wohnungen)

Für Gemeindewohnungen sowie für SMART-Wohnungen und Wohnungen aus der Wiedervermietung mit einem Eigenmittelanteil von unter € 10.000 muss zudem auch ein begründeter Wohnbedarf nachgewiesen werden.

Erstbezug

Erstbezug heißt, dass du der oder die Erste in der Wohnung bist. Das heißt, es können Neubauten (Miete und Eigentum) sein oder Sanierungen.

Förderungsanspruch

Je nach Förderungstyp und Rechtsform gelten für verschiedene Wohnungen unterschiedliche Einkommensgrenzen. Bei sanierten Wohnungen gibt es keine Einkommensobergrenze.

Für die Berechnung deines Förderungsanspruches benötigen wir Informationen zu Einkommen, Familiengröße usw.

Bei der Registrierung wirst du auch gebeten, dein derzeitiges Einkommen einzugeben. Denn ob du Förderungsanspruch hast, hängt von deinem Einkommen ab. Es ist wichtig, dass deine Angaben zur Förderungsberechnung korrekt und wahrheitsgemäß sind, eventuell musst du sie auch aktualisieren, wenn sich etwas ändert, bevor du eine Wohnung gefunden hast.

Nur wenn du die festgelegten Einkommenshöchstgrenzen nicht überschreitest, darfst du in eine geförderte Wohnung ziehen. Das gilt für Miet- und Eigentumswohnungen, nur die Höhe der Einkommensgrenze ist für Miete und Eigentum unterschiedlich.

Entscheidend ist dabei dein Einkommen des letzten Jahres.

Achtung: Entscheidend ist das Netto-Einkommen, also nach Abzug aller Steuern.

Wenn du eine geförderte Wohnung mieten möchtest, gelten für dich folgende Einkommensgrenzen:

Die Summe der Jahres-Nettoeinkommen aller mitziehenden Personen darf die unten stehenden Einkommenshöchstgrenzen nicht übersteigen. Entscheidend ist das Jahreseinkommen und nicht das Monatseinkommen. Die Monatsbelege der letzten drei Monatseinkommen sind ebenfalls vorzulegen (dient der Hochrechnung des laufenden Jahres).
•    Eine Person: € 46.450
•    Zwei Personen: € 69.220
•    Drei Personen: € 78.330
•    Vier Personen: € 87.430
•    Jede weitere Person:
     plus € 5.100

Gültig ab 2019

Wenn du eine geförderte Wohnung kaufen möchtest (Eigentumswohnung), gelten folgende Einkommensgrenzen:

•    Eine Person: € 53.090
•    Zwei Personen: € 79.100
•    Drei Personen: € 89.520
•    Vier Personen: € 99.920
•    Jede weitere Person:
     plus € 5.820
Gültig ab 2019


Kurz vor Vertragsabschluss für eine Wohnung werden deine Angaben von unseren WohnberaterInnen überprüft, sodass gewährleistet ist, dass du alle Voraussetzungen für die Vergabe der gewählten Wohnung erfüllst. Übrigens: Die Einkommensgrenzen legt nicht Wohnservice Wien fest, sie sind im Wiener Wohnbauförderungs- und Wohnhaussanierungsgesetz geregelt.

Monatliche Kosten

Die angezeigten Kosten beinhalten die monatliche Rückzahlung der Förderung (Annuität), den Erhaltungs- und Verbesserungsbeitrag (EVB), die Betriebskosten (BK) und die Umsatzsteuer (USt.). Das alles zusammen ergibt die Bruttomonatsmiete.

Tipp: Weitere Kosten wie Heizung, Strom, Gas, Telefon oder Internet sind nicht in den monatlichen Kosten enthalten. Bitte rechne solche verbrauchsabhängigen Kosten selbst dazu.

Vertrag

Die Miet- oder Kaufverträge schließt man direkt mit den jeweiligen BauträgerInnen oder HauseigentümerInnen ab.

Je nach Wohnungstyp – Neubau, Sanierung oder Wiedervermietung – kann es nach Vertragsabschluss noch unterschiedlich lange bis zur Schlüsselübergabe dauern.

Wohnungsvergabe

Wenn die Wohnung von uns an dich vergeben wurde, bekommen du und der/die BauträgerIn/HauseigentümerIn eine E-Mail von uns. Ab diesem Zeitpunkt erscheint im eingeloggten Status der Button "Wohnungsvergabe", hier findest du alle Unterlagen für deine zukünftige Wohnung. Um einen Termin zur Vertragsunterzeichnung zu vereinbaren, wende dich bitte so schnell wie möglich an den/die BauträgerIn/EigentümerIn.

Erstreihung

Nachdem wir dir ein E-Mail geschickt haben, ist die Wohnung drei Werktage exklusiv für dich reserviert, bevor sie der/dem nächstgereihten Interessentin/en angeboten wird. Bitte beachte, dass die Reservierungsfrist am dritten Werktag um 12 Uhr abläuft. Jede/r Erstgereihte hat innerhalb der Reservierungsfrist die Möglichkeit, die Wohnung zu besichtigen bzw. bei Neubauwohnungen in den Originalplänen Einsicht zu nehmen. Wenn du dich innerhalb der Frist nicht bei uns meldest, wirst du von der Warteliste gestrichen. Nach jeder Absage kann der frei werdende Platz in der Warteliste wieder aufgefüllt werden.

Bitte beachte, dass du immer nur einen Besichtigungsschein bekommen kannst. Zwei Wohnungen zur gleichen Zeit besichtigen, ist also nicht möglich. Wenn du wirklich bei zwei Wohnungen auf Platz 1 bist, kannst du dich am selben Tag bis 19.00 Uhr bei uns melden und uns deine bevorzugte Wunschwohnung bekanntgeben. Um möglichst vielen KundInnen die Möglichkeit einer Besichtigung zu geben, werden wir eventuell bei weiteren Erstreihungen die/den Zweitgereihte/n vorrangig behandeln.

Im Fall des missbräuchlichen Vorgehens beim Eintrag in die Wartelisten sind wir berechtigt, die Erstreihung ersatzlos zu streichen.

Geförderte Wohnung

Geförderte Wohnungen werden von gemeinnützigen oder gewerblichen Bauvereinigungen mit Wohnbauförderungsmitteln des Landes Wien errichtet. Der Bauträger kann in der Rechtsform einer Genossenschaft, einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung oder einer Aktiengesellschaft organisiert sein. Eine geförderte Wohnung kann also eine Genossenschaftswohnung sein, muss sie aber nicht.

Planungsprojekte

Planungsprojekte sind Wohnprojekte, die in nächster Zeit in Wien gebaut werden. Das heißt, wir können dich allgemein über das Projekt informieren, haben aber noch keine konkreten Informationen zu den einzelnen Wohnungen. Deshalb sind auch die Angaben zu Preisen und Bezugsterminen nur ungefähre Angaben und können sich mit dem Planungs- und Baufortschritt später noch ändern. Wenn du eine Wohnung in einem Planungsprojekt suchst, kannst du dich für maximal zehn Projekte unverbindlich eintragen. Sobald die Vergabe der einzelnen Wohnungen beginnt, informieren wir dich per E-Mail. 

Tipp: Bei Neubauten werden viele Wohnungen schon während der Bauphase vergeben. Wenn du es in Kauf nehmen kannst, dass du deine Wunschwohnung nicht sofort, sondern erst nach Fertigstellung beziehen kannst, dann solltest du dich bereits im Planungsstadium für Projekte eintragen.

Warteliste

Trägst du dich für eine Wohnung oder ein Planungsprojekt ein, erhälst du einen Platz in der Warteliste. Unter "Meine Wohnungen" kannst du deine persönliche Auswahl an Wohnungen jederzeit einsehen. Du kannst dich für maximal drei Wohnungen gleichzeitig eintragen.

Wenn du es dir anders überlegst, kannst du eine Wohnung auch wieder aus deiner Liste löschen. Das kann allerdings nicht rückgängig gemacht werden.

Wohnungszusage

Wenn du für eine Wohnung zugesagt hast, benötigen wir von dir die erforderlichen Dokumente zur Überprüfung deiner Förderungswürdigkeit. Mit deiner definitiven Zusage wird dein Platz für andere Wohnungen bzw. Planungsprojekte gelöscht.

Tipp: fair play! Bitte gib uns Bescheid, wenn du eine Wohnung (gefördert oder privat) gefunden hast und umgezogen bist, damit wir dich aus den Listen löschen können und alle anderen, die noch suchen, vielleicht ebenfalls bald ihre Wunschwohnung finden.